Festspiele Bregenz

Nach der erfolgreichen Mitgliederreise zu den Bregenzer Festspielen im Jahr 2015 machten sich rekordverdächtige 27 Mitglieder der „Jungen Opernfreunde München“ erneut auf dem Weg zur weltweit größten Seebühne. Für Georges Bizets Carmen hat Regisseur Kasper Holten und seine Bühnenbildnerin Es Devlin zwei riesige, aus dem Wasser ragende Frauenhände entworfen. Dazwischen wirbeln Spielkarten durch die Luft. Ein tonnenschwerer Bühnenbau, der einen Moment darstellt, in dem alles in der Schwebe ist, in dem sich ein Schicksal entscheidet. Das Bühnenbild bezieht sich auf eine Szene im dritten Akt, als Carmen die Karten zu ihrer Zukunft befragt und den Tod als Antwort bekommt. Es war eine stimmungsvolle Inszenierung, die mehr als die musikalische Leistung in Erinnerung bleiben wird. Am Abend des nächsten Tages erwartete uns die Premiere von Wolfang A. Mozarts „Le nozze di Figaro“ im Vorarlberger Landestheater am Kornmarkt. Wieder einmal schafften es Regisseur Jörg Lichtenstein und Dirigent Hartmut Keil das Opernstudio der Bregenzer Festspiele zu Höchstleistung zu animieren und wir freuen uns schon, wenn im Oktober eine Neuproduktion von „Le nozze di Figaro“ an der Bayerischen Staatsoper Premiere feiert.

 

2017-08-16 08.09.462017-08-16 08.09.422017-08-16 08.09.482017-08-16 08.09.502017-08-16 08.09.492017-08-16 08.09.51